[./spring_index.html]
[mailto:mail@nos-sagittarii.de]
[./impressum.html]
[./nos-sagittarii.html]
[./pfeil_und_bogen.html]
[./leben.html]
[./leben.html]
[./rezepte.html]
[#ANCHOR_Text8]
[#ANCHOR_Text9]
[#ANCHOR_Suppe]
[#ANCHOR_Text15]
[#ANCHOR_Text18]
[#ANCHOR_Text23]
[#ANCHOR_Text7]
[#ANCHOR_Txt18]
[#ANCHOR_Txt21]
[./eintopfe.html]
[#ANCHOR_Txt24]
[Web Creator] [LMSOFT]
Erpobte Rezepte vom Lager(feuer)

  
Die hier vorgestellten Rezepte wurden alle schon auf dem Lagerfeuer gekocht. Die Zutaten entsprechen den im Mittelalter bekannten Nahrungsmitteln - auch wenn hier mal auf moderne Fertigprodukte zurückgergriffen wird. Wer es also ganz traditionell haben will kann diese ja auch noch selber machen.
Die angegebenen Zeiten beziehen sich immer nur auf die Kochzeiten - also plant noch reichlichst Zeit Z.B. zum erhitzen des Wassers oder der Zutaten ein. Und bedenket: die Feuertemperatur hängt doch sehr von der Qualität des Holzes ab.
Zutaten:
300 g Rinderbrust
300 g Lammschulter
300 g Schweinesculter
300 g Hähnchenbrust
200g fetter Speck
300g geräucherter Speck
1-2 Zwiebeln oder Lauch
1-2 Knoblauchzehen
2 Bund Suppengrün
500 g Weißkohl
Salz, Pfeffer
1 Lorbeerblatt
2 l Fleischbrühe
1 Bund Petersilie
Vorbereitung:
Das Fleisch in mundgerechte, den Speck in kleine Wurfel schneiden.
Zwiebeln, Knoblauch, Petersilie und Suppengemüse fein hacken, den Weißkohl in Vierecke schneiden.

Zubereitung:
Den fetten Speck auslassen (ersatzweise geht auch Öl), den geräucherten Speck zugeben und das Fleisch anbraten (Mit dem Rindfleisch beginnen). Die Zwiebeln zugeben und kürz anschwitzen. Dann die Brühe so langsam zugießen, daß der Kochvorgang nicht unterbrochen wird. Knoblauch, Lorbeerblatt und Suppengemüse zugeben und dann alles knapp 2 Stunden köcheln lassen. Den Kohl zugeben und so lange kochen, bis er gar ist. Zum Schluß die Petersilie unterrühren und mit Salz und Pfeffer abschmecken.
Vorsicht beim Salz - denkt an den Speck!
Dazu schmeckt Brot!
Lammtopf (4 Portionen)
Zutaten:
1200 g Lammschulter
150g fetter Speck
150g geräucherter Speck
2-3 Zwiebeln
1 kg Möhren
1 Tube Tomatenmark
Salz, Pfeffer
Paprikapulver
1l Fleischbrühe
Vorbereitung:
Das Fleisch in mundgerechte, den Speck in kleine Würfel schneiden.
Zwiebeln grob hacken, die Möhren in Scheiben schneiden.

Zubereitung:
Den fetten Speck auslassen (ersatzweise geht auch Öl), den geräucherten Speck zugeben und das Fleisch anbraten. Die Zwiebeln zugeben und kürz anschwitzen. Dann die Brühe und da Tomatenmark so langsam zugießen, daß der Kochvorgang nicht unterbrochen wird. Knapp 1 Stunde köcheln lassen. Die Möhren zugeben und so lange kochen, bis sie gar sind. Zum Schluß mit Salz, Pfeffer und Paprkapulver abschmecken.
Vorsicht beim Salz - denkt an den Speck!
Dazu schmeckt Brot!
Deftiger Eintopf mit allerlei Fleisch (8 Portionen)
Eintöpfe
Vorbereitung:
Die Linsen über nacht einweichen, abschütten.
Gemüsereste aus der Brühe entfernen
Lauch in Ringe schneiden, Möhre fein raspeln.

Zubereitung:
Die Linsen mit dem Gemüse in der Brühe zum kochen bringen. Speck darin ziehen lassen. Wenn die Linsen gar sind (ca 45 min) die Mettwürstchen zugeben.

Hinweis:
wie alle Eintöpfe schmeckt es aufgewärmt am besten. Dann auch erst mit Salz und Pfeffer abschmecken.
Lässt man Fleischreste und die Würstchen weg, hat man ein prima Gemüse als Beilage.
Zutaten:
500g Tellerlinsen
Brühe mit Fleischresten

300g geräucherter Speck

1 Möhre
1 Lauch

6 Mettwürstchen
Linseneintopf (6 Portionen)
Gefüllte Nudeln in Sahnesoße (4 Portionen)
Zutaten:
2 Pakete gegarte Ravioli (Aldi)
300 ml Fleischbrühe
0,5 l Milch
1 Becher Sahne
2 Pakete gekochter Schinken
Salz, Pfeffer
Mehl
Vorbereitung:
Den gekochten Schinken in Würfel schneiden.

Zubereitung:
Fleischbrühe mit Milch und Sahne zum kochen bringen. Nudeln und gekochen Schinken zugeben und erhitzen. Soße mit Pfeffer und Salz abshcmecken und mit Mehl andicken.
Nudeln
Fladen
Kräuterfladen (6 Stück)
Vorbereitung:
Mehl mit Salz, Öl und Kräutern vermengen. Soviel warmes Wasser unterkneten, bis ein glatter, ausrollfähiger Teig entsteht. 30 min ruhen lassen. Anschließend nochmals durchkneten und in 6 gleich große Portionen teilen. Zu flachen Fladen ausrollen.

Zubereitung:
Fett in einer Pfanne erhitzen und die Fladen von beiden Seiten backen bis sie braun sind. Dauert ca 2 min pro Seite.
Zutaten:
2 Tassen Mehl
          (Weizen oder Dinkel)
1 EL Öl
etw. Salz
2 EL Kräuter
       (getrocknet oder frisch)
 ca. 1 Tasse Wasser
Öl zum backen
Vorspeisen (Appetithappen)
"Kalte Platte" (6 Personen)
Vorbereitung:
alles was am Stück ist in mundgerechte Happen oder Scheiben schneiden und nett arrangieren!
Zutaten:
Griebenschmalz
3 Mettwürstchen
300g roher Schinken
300 g Käse
Zutaten:
1 Glas Honiggurken
1 Glas Gurkensticks
1 Glas Kürbis (suß-sauer)
Zutaten:
Graubrot
Toasties (Vollkorn)
oder Fladen backen
Suppen
Brühe als (Suppen)grundlage
Hinweis:
Ich bevorzuge die Rippen (mit Fleisch) vom WIldschwein oder Reh. Je nachdem ob ich das Fleisch später noch brauche nehme ich dann noch etwas mehr dazu.
Es geht aber auch mit Rind oder Huhn, je nachdem was man so hat.

Vorbereitung:
Gemüse in Stücke schneiden.

Zubereitung:
Wasser erhitzen
und alle Zutaten 2 Stunden köcheln.
Zutaten:
500 g Knochen
300 g Fleisch

2 Möhren
1/4 Sellerie
1 Stange Lauch

2 l Wasser
Pfeffer, Salz
Fridatten oder Flädle
das ist nichts anderes als klein geschnittene Pfannekuchen. Also einfach beim Pfannekuchen backen, noch gleich ein paar dünne herstellen (wer mag auch mit Schnittlauch). Die halten sich ein paar Tagen. Für die Suppe die kalten Pfannkuchen in streifen schneiden.
altbackenes Brot
das Brot wird in Stücke gebrochen und in die Suppe gegeben. Je nach belieben mit oder ohne Fleischreste. Die Brühe mag ich dann etwas pfeffriger gewürzt. Wer mag kann auch noch etwas Knoblauch hineinpressen.
Einlagen für die Brühe
Zutaten:
Brühe

1 kg geschälte Maronen (TK)

1 Stückchen Zimtstange
1 Nelke
5 EL Honig/Rübenkraut

Creme fraich
Mandelplättchen
Hinweis:
Maronen enthalten viel Stärke. Beim pürieren binden sie viel Flüssigkeit. Daher kommt es auf den püriergrad und die gewünschte Konsistenz an, wieviel Brühe man braucht. Eine Maronensuppe sollte aber immer "cremig" sein.
Wenn möglich die Suppe wie ein Eintopf einmal aufwärmen!

Vorbereitung:
Mandelplättchen rösten
Brühe absieben um alle festen bestandteile zu eleminieren
Zimt und Nelke in ein Teeei geben

Zubereitung:
Maronen in etwas Brühe zusammen mit Zimt und Nelke garen. Die Maronen stampfen. So viel Brühe zugenen das es suppig ist. Honig zugeben und mit Pfeffer/Salz abschmecken.
Angerichtet wird mit einem Klacks Creme fraich und Mandelplättchen
Maronensuppe (6 Personen)
Süßes
Fleisch
Vorbereitung:
Wildschwein grob zerteilen, pfeffern und salzen
Gemüse klein schneiden

Zubereitung:
Das Wildschwein kurz auf dem Grill anbraten.
Danach im Topf mit Brühe, Gemüse und Met ca 1 h garen.
Soße abschmecken und mit Speisestärke andicken.

Beilage:
Brot zum Stippen der Soße
Zutaten:
1 kleines Wildschwein (Frischling)
2 Zwiebeln
3 Möhren
0,5 l Rotwein oder Met
Brühe
Pfeffer
Salz
Speisestärke
Wildschwein (4 Portionen)